ACHTUNG: Wir stellen unseren Dienst zum 01.02.2020 ein.
Sie sind der Forenbesitzer: Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine Sicherung Ihres Forums erwerben möchten.
Sie sind ein Forennutzer: Bitte informieren Sie sich beim Forenbetreiber über die Weiterführung des Forums.
Wie kommen Joul Angaben zustande :: AIRGUN FORUM AUSTRIA
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen 
Benutzername: Passwort:   
  AIRGUN FORUM AUSTRIA
  Plattform für Erfahrungsaustausch unter Sportschützen
Index  FAQ  Suchen  Mitgliederliste  Benutzergruppen  Profil  Registrieren

     Intro     Portal     Index     Kalender     Photoalbum     
Wie kommen Joul Angaben zustande
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    AIRGUN FORUM AUSTRIA Foren-Übersicht » Anfängerfragen
Autor Nachricht
Hans
Neuling **


Offline

Anmeldedatum: 25.11.2019
Beiträge: 7
BeitragVerfasst am: Do Dez 26, 2019 3:53 pm Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe da eine Frage zur Joul Angabe und hoffe jemand von euch kann mir diese beantworten.

Wie kommt eine Joul Angabe bei Druckluftwaffen zu Stande und wo wird diese gemessen?

Für die Berechnung der Joul ist ja die Masse (Gewicht des Dias) und die Geschwindigkeit des Dias notwendig.
Das heißt, dass eine Angabe ja auch die Geschossmasse beinhalten müsse, oder?

Auf der anderen Seite gibt es bei Weihrauch in den Datenblättern keine Joul Angabe sondern nur eine Geschwindigkeitsangabe, wobei ich meine auch diese nur für ein Dia mit einer gewissen Masse gilt?

Kann mir also von euch jemand sagen auf welche Dias sich solche Angaben beziehen und wo hier gemessen wird ( 1m, 5m, 10m.... vor dem Lauf )

Danke von mal im Voraus!

Grüße,

Hans
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pelletcaster
General ////


Offline

Anmeldedatum: 21.08.2012
Beiträge: 2386
Wohnort: A-9063 MARIA SAAL
BeitragVerfasst am: Do Dez 26, 2019 6:02 pm Antworten mit Zitat

Servus Hans,

Es gibt im Web unzählige Anleitungen/Formeln die Joule (mit "e" am Ende geschrieben) zu berechnen.

Du könntest Dir z.B. CG4Pro laden und im dortigen Subprogramm "Toolbox/calculate & calibrate /energy calculator" aufrufen.
Arbeitet mit metrisch und imperial.


Oder Du rechnest selber (manche neuere Chronys machen das nach ein paar prinzipiell wesentlichen Angaben eh schon):
die metrische Formel dazu:
Geschwindigkeit zum Quadrat x Diabologewicht in Gramm / 2000 = Joule


Meistens (ausgenommen BC - ballistic coefficient calculation für die wahren afficionados) interessiert uns Hobbyschützen nur die V-Null.
D.h. die am Laufende - an der Mündung.
Zuverlässiges Messen ist dort mit den meisten herkömmlichen Chronys gelinde gesagt schwierig, wenn nicht unmöglich.
Daher ein wenig Abstand um Messfehler zu vermeiden -
bei sub-16J sollten 15 cm reichen, bei höherer Leistung 20 bis 30 cm.
Der theoretische Unterschied: absolut irrelevant!


Die mit grosser "verve" achiffierten Geschwindigkeitsangaben der Hersteller - auch von HW - sind nicht ernst zu nehmen und sagen genau NICHTS aus. Um so mehr als niemand weiss, wo und wie die gemessen werden.
Reiner Marketingscheixx (wie so vieles heutzutage)! Homöopathiewerbungangemessen, im Klartext - Rosstäuscherei.
Abgesehen davon, dass mit Luftgewehren deren V-Null sich der Schallmauer nähert, ohnehin absolut nichts mehr zu treffen ist, da die Geschosse in der Flugbahn instabil werden.

Die Marketingschmähangaben beziehen sich - wenn überhaupt auf irgendwas Konkretes - auf sogenannte pba-pellets.
Performance Ballistic Alloy, also spezielle Leichtgewichtlegierungen, die mit den üblichen überwiegend im Gebrauch stehenden Bleilegierungsdiabolos absolut nicht vergleichbar sind und deren konkretes Gewicht und Zusammensetzung NIEMALS veröffentlich werden. Warum wohl?!

U.U. vergleichbar wären die im Handel mehr und mehr aufkommenden bleifreien Diabolos, wie z.B. von HN und JSB (RWS hat auch welche).
HN BARACUDA green
HN FTT green
JSB Exact bleifrei
JSB Jumbo Exact bleifrei
...

Konstruktionsbedingt steigt die Joule-Leistung mit leichten/leichteren Diabolos (egal ob Blei oder bleifrei) in Federdrückern bzw. GasRams.
Bei PCPs ist es umgekehrt. Die produzieren höhere Leistung mit schwereren Diabolos.


Alles klar?!
Falls nicht - einfach ausprobieren.

Herzlich - Andreas
_________________
Live is a journey - not a destination.
----------------------------------------------
DS MK4iS S
SPA P12
CZ200S Green
TX200 HC
LGU Master
LGV 2012 CompUltra
HW50 25mm
HW35
HW90
DIANA 34 T01
HW80K

S&W Revolver .357mag 686-3
S&W-Pistole 422
VOERE Rep .22 lr
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans
Neuling **


Offline

Anmeldedatum: 25.11.2019
Beiträge: 7
BeitragVerfasst am: Fr Dez 27, 2019 8:10 am Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,
wie immer danke für deine ausführliche Antwort!

Wie die Energie berechnet wird (rein rechnerisch) ist mir klar,
wie jedoch die Hersteller auf die Angaben kommen und ob es dazu standardisierte Verfahren
(welche man im besten Fall noch nachvollziehen kann) wusste ich nicht.
Ich dachte mir aber schon, dass es wie du schreibst hauptsächlich auf Marketing abzielt.
Ist wahrscheinlich ähnlich wie die Verbrauchsangaben bei den Autoherstellern.....

Rolling Eyes

Was mich jetzt noch interessiert ist, was du am Schluss geschrieben hast.

Federdrücker liefern bei schwereren Dias weniger Joule --> ich vermute weil mit gleicher Anfangsenergie weniger Geschwindigkeit (durch die höhere Massenträgheit des Dias) erreicht wird? Ist das richtig so?

Bei PCP's steigt die Energie mit schwereren Dias --> Wie kann ich mir das vorstellen? Da muss doch dann mehr Anfangsenergie im Spiel sein um das schwerere Dia auf die gleiche Geschwindigkeit zu bringen um dann mehr Energie (Joule) zu erlangen.

Oder gibt es hier noch eine andere Einflussgröße welche die Geschossgeschwindigkeit beeinflusst: z.B.: Beschaffenheit des Dias wie Durchmesser oder Reibungswerte?


Grüße,

Hans
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pelletcaster
General ////


Offline

Anmeldedatum: 21.08.2012
Beiträge: 2386
Wohnort: A-9063 MARIA SAAL
BeitragVerfasst am: Fr Dez 27, 2019 6:15 pm Antworten mit Zitat

[quote=
...
Was mich jetzt noch interessiert ist, was du am Schluss geschrieben hast.

Federdrücker liefern bei schwereren Dias weniger Joule --> ich vermute weil mit gleicher Anfangsenergie weniger Geschwindigkeit (durch die höhere Massenträgheit des Dias) erreicht wird? Ist das richtig so?

Bei PCP's steigt die Energie mit schwereren Dias --> Wie kann ich mir das vorstellen? Da muss doch dann mehr Anfangsenergie im Spiel sein um das schwerere Dia auf die gleiche Geschwindigkeit zu bringen um dann mehr Energie (Joule) zu erlangen.

Oder gibt es hier noch eine andere Einflussgröße welche die Geschossgeschwindigkeit beeinflusst: z.B.: Beschaffenheit des Dias wie Durchmesser oder Reibungswerte?
...[/quote]




Darüber wird weltweit in diversen Foren diskutiert.
Eine klare Erklärung kann ich Dir nicht liefern.

Es dürfte mit der unterschiedlichen Leistungsentwicklung des Luftstosses zu tun haben.
Bei Federdrückern baut sich das scheinbar ein wenig langsamer und kontinuierlicher auf, hält auch wohl länger an.
Bei PCP kommt der Luftstoss wohl viel konzentrierter.

Dazu noch was zum Nachdenken Wink
Für Federdrücker reichen zur Erwirkung der maximalen Leistung/Beschleunigung Lauflängen von rund 20 cm. Drüber gibt es keine Steigerung (mehr).
Bei PCP steigt die Leistung/Beschleunigung mit grösseren Lauflängen. Natürlich auch nicht undendlich, weil die Reibung in der Bohrung dann bremst.

Food for thought
Exclamation scratch

Herzlich - Andreas
_________________
Live is a journey - not a destination.
----------------------------------------------
DS MK4iS S
SPA P12
CZ200S Green
TX200 HC
LGU Master
LGV 2012 CompUltra
HW50 25mm
HW35
HW90
DIANA 34 T01
HW80K

S&W Revolver .357mag 686-3
S&W-Pistole 422
VOERE Rep .22 lr
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
2TaktSigi
Ritter /


Offline

Anmeldedatum: 24.10.2012
Beiträge: 459
Wohnort: Südsteiermark
BeitragVerfasst am: So Dez 29, 2019 11:45 am Antworten mit Zitat

Ich denk dass schwerere Dias (Geschosse überhaupt) bei gleicher Ladung immer langsamer fliegen.
Merke ich deutlich beim Bogenschiessen.
Schwere Geschosse mit deutlich mehr Ladung (schlamerikanische Scharfschützen Kal 50) treffen auf weitere Entfernungen, 2,5 - 4km, weiß nicht genau.
223er Kaliber (5,6mm) sind nur auf ca 500m treffgenau.

Gruss Sigi
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking





Verfasst am: So Dez 29, 2019 11:45 am



Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    AIRGUN FORUM AUSTRIA Foren-Übersicht » Anfängerfragen


 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB skin developed by: John Olson
Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group